Suchergebnisse

89 Ergebnisse gefunden

Blogbeiträge (61)

  • Wo laufen sie denn?

    Das Team vom Klemm & Partner sucht Verstärkung ...hier gibt's mehr...

  • Sanierungsgebiet & friends

    Hamburg kennt sie alle: die städtebaulichen und sozialen Erhaltungsgebiete sowie die Sanierungsgebiete. In dem aktuellen Podcast des Grundeigentümerverbandes Hamburg wenden sich Dr. Ulf Hellmann-Sieg, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, und Torsten Flomm, Vorsitzender des Grundeigentümer-Verbandes Hamburg, der Frage zu: Was droht Grundeigentümern, wenn ihre Immobilie in einem städtebaulichen Sondergebiet liegt? Schnell kommen die beiden Juristen auf die Absurditäten im Praxisalltag und die Macht der Bauprüfer bei Planungen mit Genehmigungsvorbehalt zu sprechen. Erfahren Sie, wie die aktuelle Rechtsprechung hinsichtlich des Vorkaufsrecht der Stadt aussieht und wie die Ausgleichsabgabe berechnet wird, wenn Maßnahmen in einem Sanierungsgebiet erfolgt sind und ihr Grundeigentum davon profitiert haben soll. Unbedingt reinhören!

  • Vorkaufsrecht in der aktuellen Praxis - ein relevantes Thema für Käufer und Verkäufer

    Wer eine Immobilie verkaufen oder kaufen möchte, sollte sich mit der Möglichkeit des Bestehens von Vorkaufsrechten zugunsten der Stadt beschäftigen. Solche sind verbreiteter als gedacht und liegen für den Laien oft nicht offen zutage. Zwar hat das Bundesverwaltungsgericht mit Urteil vom 09. November 2021 (Az. 4 C 1/20) anhand eines Berliner Sachverhalts die allzu großzügige Handhabung des Vorkaufsrechts in Gebieten von Erhaltungsverordnungen (§ 24 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 i.V.m. § 172 BauGB) unterbunden – Hamburg macht sich gemeinsam mit Berlin und München allerdings schon für eine Neuregelung stark, um die gewünschte „Beinfreiheit“ im Vorkauf wieder herzustellen. Auch an anderen Stellen können Überraschungen lauern. Die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 09. November 2021 Die Ausübung des Vorkaufsrechts in Gebieten sozialer Erhaltungsverordnungen erfolgt zumeist, um einer Gentrifizierung dieser Gebiete vorzubeugen. Die Stadt befürchtet, der neue Eigentümer könnte ein Wohngebäude aufwerten und durch die dann steigenden Mieten die angestammten Bewohner verdrängen. Dieser Blick in die Zukunft genügt allerdings zur Ausübung des Vorkaufsrechts nicht. Die Ausübung ist ausgeschlossen, wenn das Grundstück entsprechend den Zielen und Zwecken der Erhaltungssatzung bebaut ist und genutzt wird und eine auf ihm errichtete bauliche Anlage keine der in § 177 BauGB näher definierten Missstände oder Mängel ausweist. So regelt es § 26 Nr. 4 BauGB und so hat es das Bundesverwaltungsgericht jetzt bestätigt: Maßgeblich kommt es auf die tatsächlichen Verhältnisse im Zeitpunkt der letzten Behördenentscheidung über die Ausübung des Vorkaufsrechts an; zukünftige Entwicklungen sind hingegen nicht von Bedeutung. Entschieden wurde dies für den Bereich einer sozialen Erhaltungsverordnung, zu übertragen ist die Entscheidung aber auch auf andere Gebiete städtebaulicher Maßnahmen, insbesondere auf Sanierungsgebiete und städtebauliche Entwicklungsbereiche. Auch hier kommt die Stadt derzeit nicht schon deswegen zum Zuge, weil sie eine Unterwanderung ihrer Ziele durch den Käufer befürchtet. Von einer baldigen Initiative zur Wiedererlangung der politisch gewünschten Vorkaufsfreiheit dürfte aber auszugehen sein. Weitere Vorkaufsrechte Mit dem Baulandmobilisierungsgesetz wurden nicht nur Baumöglichkeiten, sondern auch Vorkaufsrechte erweitert. Nachdem Hamburg die dafür erforderliche Verordnung im Juli 2021 erlassen hat, besteht ein Vorkaufsrecht im Rahmen des § 25 Abs. 1 Nr. 3 BauGB nun auch an brachliegenden Grundstücken, die in Gebieten eines Bebauungsplans oder eines unbeplanten Innenbereichs vorwiegend mit Wohngebäuden bebaut werden können. Eine erkennbar vorläufige Bebauung oder eine Einfriedung sichern die Handlungsfreiheit des Verkäufers dabei nicht: Das Vorkaufsrecht besteht auch hier. Leicht zu übersehen ist bei den Kaufs- und Verkaufsplanungen auch das durch § 18a HmbBNatSchAG im Jahr 2020 eingeführte Vorkaufsrecht an Grundstücken in Landschaftsschutzgebieten. Das Vorkaufsrecht besteht unabhängig von der Bebauung oder Nutzung des Grundstücks. Etwa 20% der Hamburgischen Landesfläche liegen in Landschaftsschutzgebieten. Welcher Anteil hiervon in der Hand privater Eigentümer liegt, ist soweit ersichtlich nicht erfasst; zumindest in den Außenbezirken hat die Vorschrift aber längst praktische Relevanz erlangt. Auch die Mobilitätswende kann zu unerwarteten Überraschungen führen: Ist im Bebauungsplan für einen faktisch dem Wohngrundstück zugehörigen Teil eine bislang nicht verwirklichte Straßenverkehrsfläche ausgewiesen, kann auch hier ein Zugriff durch die Stadt erfolgen. Dies beispielsweise zum Ausbau einer Veloroute, die der möglicherweise bereits 50 Jahre alte Bebauungsplan mit Sicherheit nicht vorsah. Fazit Die Beschäftigung mit Vorkaufsrechten sollte frühzeitig erfolgen. Mit Unterzeichnung des Kaufvertrages ist es regelmäßig zu spät und es bleibt nur der Rechtsweg. Nur bei der Ausübung preislimitierter Vorkaufsrechte kommt für den Verkäufer ggf. der Rücktritt in Betracht. Er kann sein Grundstück dann behalten – muss es aber auch, denn ein Verkauf zum Marktwert ist faktisch auf unabsehbare Zeit ausgeschlossen. Dieser Text von Dr. Kerstin Gröhn ist erschienen in der Mitgliederzeitschrift des Grundeigentümer-Verband Hamburg "Hamburger Grundeigentum", Ausgabe 04/2022.

Alles ansehen

Seiten (28)

  • Fachanwälte | Rechtsanwälte Klemm & Partner mbB | Hamburg

    Übersicht ÜBER UNS KÖPFE RECHTS GEBIETE SEMINARE AKTUELLES ÜBER UNS-heute Wir gehören mit 12 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten zu den größeren Hamburger Kanzleien und können auf eine nur von wenigen Kanzleien erreichte Tradition zurückblicken. Das über siebzigjährige Bestehen unserer Kanzlei dokumentiert Beständigkeit und Kontinuität. Der Standort Hamburg ist für uns der Ausgangspunkt einer bundesweiten Tätigkeit für unsere Mandanten. Die Komplexität des Rechts und der Anspruch an eine zielführende Beratung machen eine Konzentration auf spezielle Rechtsbereiche unumgänglich. Bei der Beratung und Vertretung unserer Mandanten legen wir Wert auf eine persönliche Betreuung und jederzeitige Erreichbarkeit. Durch die Bildung von Kompetenzteams können wir komplexe Verfahren betreuen und fachübergreifende Lösungen anbieten. Und ... wir fördern den juristischen Nachwuchs als Partner von ELSA (The European Law Students Association). ...und gestern Unsere Kanzlei wurde am 01. April 1950 von ihrem Namensgeber, Rechtsanwalt Werner H. R. M. Klemm, in Hamburg mit Sitz in der Brandstwiete gegründet. Dessen Sohn Rainer Klemm trat 1972 ein und führte die Kanzlei nach dem Tode seines Vaters im Jahr 1975 zunächst alleine weiter. Bis zu seinem eigenen Ausscheiden war Klemm Junior, auch genannt „kj“, der Seniorpartner, unter dem die Kanzlei ihre Entwicklung zu dem begann, wofür Klemm & Partner heute steht: Eine Zusammensetzung hochspezialisierter Anwälte aus verschiedenen Rechtsbereichen, die sich auch bei zunehmender Größe untereinander auf familiäre Weise verbunden fühlen. Der Umzug an den Standort Bergedorf – der zu der heutigen personellen Zusammensetzung und unserem Kanzleiverständnis ebenfalls beigetragen hat – erfolgte im Jahr 1978. Als erster der heutigen Partner kam 1986 Jürgen Bandelow hinzu. Seit dem altersbedingten Ausscheiden von Klemm Junior im Jahr 2003 haben Klemm & Partner gelernt, mit ihm als Seniorpartner ohne einen ihrer Namensgeber weiterzumachen. Eine interessante Geschichte hat auch unser heutiger Sitz: Sie finden uns in den Räumen der 1929 eröffneten ehemaligen Warmbadeanstalt Bille, schön gelegen am Bergedorfer Schlosspark und nur eine Gehminute vom ebenfalls denkmalgeschützten Amtsgericht Hamburg-Bergedorf entfernt. Dr. Ulf Hellmann-Sieg Wo laufen sie denn? Das Team vom Klemm & Partner sucht Verstärkung ...hier gibt's mehr... Dr. Ulf Hellmann-Sieg Sanierungsgebiet & friends Hamburg kennt sie alle: die städtebaulichen und sozialen Erhaltungsgebiete sowie die Sanierungsgebiete. In dem aktuellen Podcast des... Dr. Kerstin Gröhn Vorkaufsrecht in der aktuellen Praxis - ein relevantes Thema für Käufer und Verkäufer Wer eine Immobilie verkaufen oder kaufen möchte, sollte sich mit der Möglichkeit des Bestehens von Vorkaufsrechten zugunsten der Stadt... Kontakt Rechtsanwälte Klemm & Partner mbB ​ Reetwerder 23A 21029 Hamburg Tel: +49 40 725 40 90 info@klemmpartner.de

  • KONTAKT | Klemm & Partner mbB

    GESPRÄCHSBEREIT Rechtsanwälte Klemm & Partner mbB Reetwerder 23A | 21029 Hamburg Tel: +49 40 725 40 90 | info@klemmpartner.de ​ Telefonsprechzeiten Montag bis Donnerstag 9 -13Uhr und 14-17Uhr Freitag 9 - 15 Uhr Absenden Yep! Nachricht erhalten!

  • Stellenanzeige | Klemm & Partner mbB

    ZUKUNFT STELLENANZEIGE(N) ​ Kanzleiprofil Rechtsanwälte Klemm & Partner mbB ist eine mittelständische Fachanwaltskanzlei, die bundesweit vom Standort Hamburg aus private und gewerbliche Mandanten sowie die öffentliche Hand vertritt. Mit derzeit zwölf Anwältinnen und Anwälten widmen wir uns in einem Schwerpunkt allen Rechtsfragen rund um die Immobilie. Anforderungen Wir suchen anwaltliche Verstärkung in Vollzeit. Die Tätigkeit soll im Bereich des Immobilienrechts mit Schwerpunkt im privaten Baurecht liegen und das komplette Spektrum der anwaltlichen Tätigkeit umfassen. Wir wünschen uns folgende Voraussetzungen: - Freude an selbstständiger und eigenverantwortlicher Tätigkeit sowie Teamarbeit - kommunikatives Geschick - Durchsetzungsfähigkeit - Berufseinsteiger oder mehrjährige Erfahrung - Verständnis für technische und wirtschaftliche Zusammenhänge Wir bieten - ein inspirierendes und kollegiales Arbeitsumfeld - interessante und anspruchsvolle Mandanten und Mandate - eigenverantwortliche Mandatsbearbeitung und Teamarbeit - Möglichkeiten zur Spezialisierung und Weiterbildung - konsequente Unterstützung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen - gute Entwicklungsmöglichkeiten mit der Perspektive partnerschaftlicher Beteiligung - gesunde Balance zwischen Arbeit und Freizeit - Möglichkeiten, im Homeoffice zu arbeiten Ihre Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail an: Rechtsanwalt Volkmar Meyhöfer meyhoefer@klemmpartner.de www.klemmpartner.de Referendare (m/w/d) Praktikumsplätze Eine der besten Möglichkeiten des Kennenlernens zwischen einem Berufsanfänger und einem potentiellen Arbeitgeber ist die Absolvierung einer Referendariatsstation. Auf diesem Wege sind mehrere von uns zu Klemm & Partner gekommen. Auch unabhängig von späteren Entwicklungen ist die Anwaltsstation für den Berufsanfänger ein wichtiger Orientierungszeitraum und für die Kanzlei eine Bereicherung. Für uns gilt: Wir sind selten konkret auf der Suche, meistens aber aufgeschlossen. Bewerben Sie sich bei Interesse gerne per E-Mail bei einem derjenigen Partner, die das Sie interessierende Rechtsgebiet bearbeiten! Rechtsanwalt (m/w/d) - für das immobilienrecht - Die schlechte Nachricht vorweg: Wir bieten im Grundsatz keine Schülerpraktika an. Diese Entscheidung ist nicht der Bequemlichkeit geschuldet, sondern trägt dem Umstand Rechnung, dass wir für Studenten/Studentinnen regelmäßig Praktikumsplätze vorhalten und – nach dem 1. Staatsexamen – Rechtsreferendare/innen über uns einen Teil ihrer Ausbildung absolvieren können (siehe oben). Die damit verbundene Aufgabe nehmen wir ernst. Wer als Praktikant oder als Stationsreferendar bei uns tätig ist, soll nicht nur irgendwelche Akten lesen, sondern – im Rahmen der Möglichkeiten – einen verwertbaren Beitrag zu den jeweiligen Verfahren leisten. Dafür ist es erforderlich, einen Überblick über das jeweilige „Gefechtsfeld“ zu vermitteln, um auf dieser Grundlage gezielt eine Aufgabe zu definieren, die im weiteren zeitlichen Verlauf und weiteren Diskussionen zu lösen ist. Findet eine Lösung keinen Niederschlag in dem zu fertigenden Schriftsatz oder in einem Rechtsgutachten, sind wir unserem Anspruch an Ausbildung nicht gerecht geworden. ​

Alles ansehen