Das ist kein Zufall, sondern Resultat einer durchdachten Entscheidung. iStock 000019781457MediumDie „Chemie“ muss stimmen, wenn man nach außen hin geschlossen auftreten will. Wir sind eine Partnerschaft und das bezeichnet nicht nur eine Rechtsform. Was für sämtliche Mitarbeiter unserer Kanzlei gilt, lässt sich auf unsere Mandanten übertragen – auch hier muss es „passen“. Natürlich sind wir alle individuell verschieden und widmen uns unterschiedlichen juristischen Fachrichtungen. Daraus erwächst aber kein Nach-, sondern ein entscheidender Vorteil, da die passenden Spezialisten zusammenwirken können. Wir verfügen deshalb über je mindestens einen Fachanwalt für Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht, Baurecht und Architektenrecht,  Verwaltungsrecht und Steuerrecht ebenso wie über Spezialisten im (öffentlichen und privaten) Baurecht, Immobilienrecht und Wirtschaftsrecht.

Seminare

Bisherige Seminare

  • Seminar am 16.03.2017: Aktuelle Fragestellungen aus Denkmalpflege und Denkmalrecht

    Das Seminar vermittelt Ihnen, der Systematik und den inneren Zusammenhängen des Denkmalschutzrechts folgend, einen kompakten Überblick über aktuelle Fragestellungen des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege. Dabei sollen sowohl die rechtlichen Grundlagen des Denkmalschutzes im Lichte der Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte,  als auch in der denkmalpflegerischen Praxis und Auseinandersetzung in der Planung und vor Ort behandelt werden.

    Referenten: Prof. Anna Katharina Zülch und Gero Tuttlewski.

    Mehr

Karriere

  • Referendar(in) gesucht ...

     

    Selbstverständlich sind bei uns jederzeit engagierte Referendare (m/w) gern gesehen, also ....

    Aussagekräftige Bewerbungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelles

  • 19 Nov
    Wie berechnet man den Unterhaltsanspruch von getrennt lebenden oder geschiedenen Ehegatten bei hohen Einkünften?

    Leben Eheleute getrennt voneinander oder ist ihre Ehe geschieden, kommt immer dann ein Unterhaltsanspruch in Betracht, wenn ein Ehegatte höhere Einkünfte hat als der andere Ehegatte, auch wenn, (nur) beim nachehelichen Unterhalt, eine zeitliche Befristung solcher Ansprüche in Betracht kommt. In vielen Fällen wird ein solcher Unterhaltsanspruch nach einer Quote aus der Differenz solcher Einkünfte ermittelt, bei Erwerbseinkünften in der Regel 3/7 dieser Differenz. Bei sehr hohen Einkünften kann dies rechnerisch zu sehr hohen Unterhaltsansprüchen führen.

    Mehr
  • 23 Okt
    Terminabsage: Kein HAV-Infoabend für Referendare

    Leider müssen wir den für diesen Donnerstag, den 25.10.2018, 18:00 Uhr, in unserem Hause geplanten HAV-Infoabend für Referendare kurzfristig absagen. Bei Fragen dazu oder zu dem Referendariat und offenen Stellen in unserem Hause melden Sie sich bitte jederzeit gern bei Rechtsanwalt Markus Illmer, Tel. 040/ 725 409 12, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

alle ansehen...